Erfolgreicher PhD-Abschluss

Am 24.07.2019 hat Frau Shruti Daga erfolgreich ihr PhD-Studium (Molecular Medicine) an der Klinischen Abteilung für Hämatologie abgeschlossen. Im Rahmen ihrer Dissertation hat sie sich in der Arbeitsgruppe von ao.Univ.Prof. Dr. Albert Wölfler mit der Identifizierung von Oberflächenmerkmalen leukämischer Stammzellen und der Entwicklung einer neuen Methode zum Nachweis der minimalen Resterkrankung bei akuter myeloischer Leukämie (AML) beschäftigt.
Im ersten Teil ihrer Arbeit konnte sie zeigen, dass die Expression des Oberflächenproteins GPR56 auf AML-Zellen mit einer leukämischen Stammzellaktivität einhergeht und so die Möglichkeit bietet, leukämische Stammzellen bereits zum Zeitpunkt der Diagnose der Erkrankung zu identifizieren. Dies könnte die Entwicklung neuer, effektiverer Therapien in der Behandlung der AML ermöglichen. Im zweiten Teil ihrer Dissertation gelang es ihr, eine neue, hochsensitive Methode zum Nachweis einer minimalen Resterkrankung nach Therapie der AML zu entwickeln. Diese Methode nützt ein Zweistufen-Verfahren, wobei in einem ersten Schritt im Knochenmark des Patienten verbliebene residuelle Leukämiezellen mittels Durchflusszytometrie angereichert werden. In einem zweiten Schritt werden dann die angereicherten Zellen auf Leukämie-spezifische DNA-Veränderungen mittels neuer DNA-Sequenziermethoden untersucht. So ermöglicht diese Methode den Nachweis einer Leukämiezelle unter 100.000 normalen Knochenmarkszellen. In einer ersten Pilotstudie mit 39 PatientInnen konnte schließlich gezeigt werden, dass der Nachweis einer minimalen Resterkrankung mit dieser Methode mit einem deutlich höheren Rezidivrisiko der AML-Erkrankung einhergeht. Wir gratulieren Frau Shruti Daga sehr herzlich zum erfolgreichen Abschluss ihres PhD-Studiums!​​
Letzte Aktualisierung: 09.10.2019