Notfallaufnahme (EBA)

Erstuntersuchung-Beobachtung-Aufnahme​

eba.jpg 

Aufgaben

Die EBA (Erstversorgung, Beobachtung, Aufnahme) ist eine gemeinsame Einrichtung der Anstaltsleitung und dient primär der Erstversorgung von Notfalls- und SpontanpatientInnen aus dem Bereich der

  • Inneren Medizin (Universitätsklinik für Innere Medizin), der
  • Neurologie (Universitätsklinik für Neurologie) und der
  • Radiologie (Universitätsklinik für Radiologie).

Die medizinische Verantwortung obliegt dem jeweiligen Klinikvorstand.

Zusätzlich zur Erstversorgung von NotfallspatientInnen dient die EBA der vertieften Diagnostik zur Feststellung der Anstaltsbedürftigkeit von PatientInnen mit oder ohne Zuweisung.

Ausgenommen sind geplante Zuweisungen und Transferierungen. Diese erfolgen direkt an den unterschiedlichen Abteilungen.

Hinweise

Die EBA (=Notaufnahme) dient nicht der Behandlung und Abklärung von PatientInnen mit chronischen Erkrankungen. Diese sollten im niedergelassenen Bereich oder an Spezialambulanzen erfolgen.
Das Einzugsgebiet bezieht sich auf das Gebiet Graz Ost. Westlich der Mur übernimmt die EBA des LKH-West die PatientInnen-Versorgung.
 

Angebot

  • Untersuchungsbereich, bestehend aus fünf Untersuchungskojen
  • Sonographieraum
  • Raum für Notfallsendoskopie
  • Schockraum
  • Administrationräumlichkeiten
  • drei Wartebereiche
  • Weiteres stehen der EBA ein Beobachtungsbereich mit acht Betten zur Verfügung. Hier können PatientInnen für maximal 24 Stunden monitorisiert und behandelt werden.
  • Für erweiterte Diagnostik sind ein Computertomograph, ein MR-Gerät, ein konventionelles Röntgen und ein Notfallslabor vorhanden.
  • Die Notaufnahme wird 24 Stunden/7 Tage die Woche von FachärztInnen (Internisten, Neurologen und Radiologen) und ÄrztInnen in Ausbildung betreut.

 

Frequenz

Die durchschnittliche PatientInnen-Frequenz beträgt ca. 80 PatientInnen pro 24 Stunden, an Spitzentagen bis zu 120 PatientInnen pro 24 Stunden, wovon ca. ein Drittel stationär aufgenommen wird. Jährlich nimmt die PatientInnenfrequenz um zehn Prozent zu. 


ersteinschätzung.jpg
Das Pilotprojekt in der EBA des LKH-Univ. Klinikum Graz, eine seit April 2009 nach internationalen Richtlinien durchgeführte Ersteinschätzung in der Notaufnahme (EBA) kommt vor allem den Patienten - aber auch den Mitarbeitern zugute.
Im Rahmen des Pilotprojektes werden seit Anfang April 2009 in der Notaufnahme der EBA vom Pflegepersonal Anzeichen und Symptome (Indikatoren) der eingetroffenen Patienten geprüft. Indikatoren wie Lebensgefahr, Schmerz, Blutverlust, Bewusstsein, Temperatur und Krankheitsdauer werden eingeschätzt und dementsprechend wird der Patient in eine von fünf Gruppen eingeordnet ...
Lesen Sie bitte mehr in unserer Presseinformation vom 16. Juni 2009

Öffnungszeiten und Kontakt

Kontaktaufnahme:
Tel: +43 (0)316 385-12345
Fax: +43 (0)316 385-14343
 
Leitung:
Prof. Dr. Andreas Lueger
Telefon: +43 (0)316 385-17486
@:andreas.lueger@klinikum-graz.at
 
Pflegeleitung:

OSr. Marianne Wilfling
Telefon: +43 (0)316 385-13979
 
Stationsleitung: DGKS Daniela Binder
Telefon: +43 (0)316 385-17473 oder 87473

Lageplan

Letzte Aktualisierung: 28.05.2015