Psycho-Onkologie

  

Wenn jemand an Krebs erkrankt, bedeutet dies meist eine massive Veränderung im Leben der betroffenen Menschen. Daraus resultieren oft unterschiedlichste Belastungen und schwierige Situationen für die PatientInnen, aber auch für ihre Angehörigen, die häufig zum Ausdruck kommen als:
Angst, Sorgen, Niedergeschlagenheit, Depressivität, Hilflosigkeit / Ausgeliefertsein, Wut / Ärger / Gereiztheit, Scham, Selbstunsicherheit, Anspannung, Innere Unruhe, Stimmungsschwankungen, Verunsicherung, Schlafstörungen, Trauer, Konzentrationsstörungen, Sich nicht mitteilen können, Vereinsamung, sexuelle Probleme, Nebenwirkungen der Therapien, Schmerzen.
Daher ist die Psycho-Onkologie eine für KrebspatientInnen und Angehörige bzw. Risikogruppen unterstützende Behandlungsform, die an unserer Klinischen Abteilung für Onkologie in die medizinische Betreuung integriert ist.

Unsere spezifische psychoonkologische Betreuung, die von jeden unserer PatientInnen und Angehörigen in Anspruch genommen werden kann, umfasst:

  • Einzelberatung & -psychotherapie
  • Familienberatung & -psychotherapie
  • Angehörigenberatung
  • Krisenintervention
  • Informationsgespräche.


Dabei werden klinisch psychologische und psychotherapeutische Behandlungsmethoden - unter anderem - verhaltenstherapeutische, existenzanalytische, systemische Methoden und unterschiedliche Entspannungsübungsverfahren ( progressive Muskelrelaxation nach Jacobson, autogenes Training, Visualisierung, Imagination,…) angewendet.

Psychoonkologische Behandlung hat zum Ziel, vorrangig die psychischen, aber auch körperliche und soziale Belastungen der PatientInnen und ihrer Angehörigen zu minimieren.

  • Verminderung der psychischen Belastung
  • Erlernen und Erfahren neuer Möglichkeiten im Umgang mit der Erkrankung
  • Angstbewältigung
  • Kennen lernen und Fördern der eigenen Fähigkeiten und Stärken
  • Förderung und Änderung des Gesundheitsverhaltens
  • Stärkung des Selbstwertgefühls und des Selbstvertrauens
  • Neuorientierung
  • Verminderung von möglichen Nebenwirkungen bei Chemotherapie und anderen Therapieformen
  • Schmerzlinderung, Schlafverbesserung
  • Konzentrationssteigerung
  • Entlastung für die Partnerschaft und die Familie
  • Hilfestellung: „Wie und was bespreche ich mit meinen Kindern?“
  • Beratung und Hilfe bei sexuellen Störungen
  • Entspannung, Entlastung und Erholung

 

Spezielle Gruppenangebote

Entspannungsübungen (jeden Mittwoch 15 Uhr im Wintergarten der onkologischen Station)

Entspannungsübungen dienen dazu, Energie, Ruhe und Wohlbefinden mit unterschiedlichen Methoden zu induzieren.

 

PatientInnenschulung

Diese PatientInnenschulung basiert auf einem international anerkannten Schulungsprogramm, das 1 x wöchentlich für die Dauer von 8 Wochen stattfindet. Bei diesen ca. 2-stündigen Gruppensitzungen bekommen Sie von verschiedenen Berufsgruppen (Ärzten, Psychologinnen, Diätologin, Physiotherapeutin,….) Wissen rund um das Thema Krebs so vermittelt, dass sie es aktiv und kompetent für Ihre Gesundheit einsetzen können.

 
Die Vorträge werden vom Team der PsychologInnen
(Elisabeth Andritsch, Clemens Farkas, Silke Zloklikovits, Katharina Kurasch, Franz Zöbl) gestaltet. Weitere Termine werden frühzeitig bekannt gegeben.
 
 

 
Wir sind für Sie in der Ambulanz und auf der Station von Montag bis Freitag zwischen 8 und 16 Uhr erreichbar. Wenn Sie an einer psychoonkologischen Behandlung bzw. näheren Informationen darüber interessiert sind, dann können Sie entweder direkt Kontakt mit uns, per Telefon oder Email aufnehmen, oder sich an Ihre behandelnde Ärztin / Ihren behandelnden Arzt oder das Pflegepersonal an der onkologischen Abteilung wenden, die gerne den Kontakt zu uns herstellen.
 
„Niemand weiß,
wozu er in der Lage ist,
bis er einen Versuch macht.“
(P. Cyrus)
 
Kontakt:
Tel:+43 (316) 385 - 83808

 

Letzte Aktualisierung: 09.07.2015