Information zur Impfung gegen SARS-CoV2 für Krebspatient*innen

Liebe Patientinnen und Patienten,
als Patient*innen in unserer Abteilung möchte ich Ihnen hiermit einige Informationen zur SARS-CoV-2 Impfung mitgeben. Das oberste Gebot ist die Sicherheit unserer Patient*innen zu gewährleisten und gleichzeitig wichtige Therapien trotz der Pandemie nicht zu verzögern.

​​Freiwilligkeit? 
Die Impfung ist freiwillig und Sie können selbst entscheiden, ob Sie diese in Anspruch nehmen möchten. In diesem Zusammenhang ist es mir ein Anliegen, jede/n Patient*in dazu zu motivieren, dieses Angebot anzunehmen. Die Impfung dient Ihrem eigenen Schutz und dem Schutz Angehöriger.

Zugang zur Impfung? 
Personen mit Krebserkrankungen zählen zur Bevölkerungsgruppe mit erhöhtem Risiko. Übrigens auch deren engste Kontaktpersonen, Betreuungspersonal inkl. persönliche Assistent*innen. Der Zeitpunkt der Impfung wird vom Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz bekannt gegeben. Aktuell ist eine Impfung für Krebspatient*innen in der Stufe der Skalierung ab dem 2. Quartal 2021 vorgesehen 

Was bedeutet erhöhtes Risiko? 
Patient*innen mit Tumorerkrankungen haben ein erhöhtes Risiko eines schweren Verlaufs einer COVID-19 Infektion. 
Wirksamkeit der Impfstoffe? Alle verfügbaren Impfstoffe sind in Ihrer Wirksamkeit mit den üblichen Impfstoffen gegen andere Viruserkrankungen vergleichbar oder im Fall der RNA-Vakzine sogar deutlich besser. 

Wirksamkeit während Therapie?
Der Impfschutz besteht nach aktuellem Datenstand auch für Patient*innen unter Therapie. Angesichts der erhöhten Sterblichkeit von Krebspatient*innen mit COVID-19 empfehlen wir die Impfung auch bei Patient*innen vor, unter oder nach einer Chemo-, Tabletten- oder Antikörpertherapie.

Nebenwirkungen?
Es gibt nach allen aktuell verfügbaren Daten auch für Krebspatient*innen keine Hinweise auf schwerwiegende Nebenwirkungen. Alle Impfungen können Nebenwirkungen wie Müdigkeit, lokale Reizung an der Einstichstelle, Fieber oder Kopfschmerzen verursachen.

Vorerkrankungen?
Für Patient*innen mit Allergien/anaphylaktischen Reaktionen oder schweren Erkrankungen aus dem rheumatischen Formenkreis ist eine individuelle Besprechung und Entscheidungsfindung zwischen Patient*in und Arzt unter Berücksichtigung des individuellen Risikos durchzuführen.

Die Impfung stellt aktuell die einzige Möglichkeit dar, Sie bestmöglich zu schützen, gemeinsam diese Pandemie zu beenden und eine Normalisierung unseres täglichen Lebens zu erreichen.

Für Rückfragen steht Ihnen das Team der Klinischen Abteilung für Onkologie jederzeit zur Verfügung.

Klinikum Graz Covidimpfung cMarija Kanizaj.jpg

Foto: M.Kanizaj/LKH-Univ. Klinikum Graz
.
 
 




​​​
​​
Letzte Aktualisierung: 19.01.2021